30 Jahre RTL

Diese Tage wurde RTL 30 Jahre alt. Herzlichen Glückwunsch! Nicht alle Sender sind so alt geworden.

Was hat uns RTL in den letzten 30 Jahren gebracht? Hier ein sehr subjektiver Rückblick.

Natürlich hat nie jemand „Tutti Frutti“ gesehen, aber damals wußte wirklich fast jeder, was ein „Länderpunkt“ ist.

Wir haben uns daran gewöhnt, anderen Menschen bei banalsten Dingen zuzusehen, wenn das „Big Brother“ genannt wurde.

Wir hatten viel Spaß, wenn sich Menschen (meistens abgehalfterte D- bis Z-„Promis“) im „Dschungel Camp“ erniedrigen ließen und die Gruppendynamik ihren Tribut forderte. Einige hielten durch, einige riefen den berühmt-berüchtigten Satz „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“, auch wenn sie (schon lange) kein Star mehr waren.

Wir haben uns an viele amerikanische Serien gewöhnt, die wir ohne Privatfernsehen nie hätten kennenlernen dürfen.

Aber wir haben uns auch daran gewöhnen müssen, daß Spielfilme (viel zu oft) durch Werbung unterbrochen werden. So oft Werbung läuft, kann man weder neue Getränke holen noch alte wegbringen.

Wir haben unzählige Nachmittags-Talkshows ertragen. Sendungen, in denen Menschen, die nichts zu sagen haben, Dinge, die nicht in die Öffentlichkeit gehören, in schlechtem Deutsch breittraten und sich dabei gegenseitig ins Wort fielen. Sie bekamen ihre 15 Minuten Aufmerksamkeit und machten sich dafür im Gegenzug zum Affen und gaben sich der Lächerlichkeit preis.

Wir haben unzählige Soaps nicht gesehen, wußten aber doch irgendwie immer irgendwie bescheid, weil Freunde oder Kollegen uns berichteten.

Wir haben unzählige „Schauspieler“ und Schauspieler in allerlei Serien und Filmen auftauchen sehen. Manche machten Karriere, manche landeten später im Dschungel (siehe oben) oder wurden „Moderator“ bei Quiz-Sendern und mußten Zuschauer zum Anrufen animieren.

Fast vergessen hätte ich den ganzen Scripted-Reality-Mist, den wir auch ertragen oder weg-zappen mußten.

Mein Fazit: Wie groß diese kulturelle Bereicherung war, möchte ich nicht beurteilen, die Zeit kann ja eh niemand zurückdrehen. Doch, inzwischen möchte ich es beurteilen: Viel Licht, aber noch viel mehr Schatten.

Kommentieren

About Nik

heißt eigentlich Nikolaus Bernhardt und ist Baujahr 1965
wohnt in der Hauptstadt des Marzipans
ist eine Mischung IT-Mensch und BWLer
hat noch ein paar (verborgene?) Talente mehr
erklärt gerne komplizierte Dinge
mag gute Werbung

Archiv
  • 2020 (25)
  • 2019 (19)
  • 2018 (48)
  • 2017 (38)
  • 2016 (18)
  • 2015 (21)
  • 2014 (61)
  • 2013 (78)
  • 2012 (91)
  • 2011 (67)
  • 2010 (99)
  • 2009 (105)
  • 2008 (96)
  • 2007 (94)
  • 2006 (83)
  • 2005 (123)
  • 2004 (129)
  • 2003 (30)
Kategorien