Adel verpflichtet… oder auch nicht

Früher war bekanntlich alles besser, früher hatten wir ja auch noch einen Kaiser. So verkaufen uns immer wieder einige Menschen, warum wir als Staatsoberhaupt statt eines gewählten Präsidenten lieber einen König oder Kaiser haben sollten.

Mal abgesehen davon, daß uns der letzte grenzdebile Monarch den Ersten Weltkrieg beschwert hat, scheinen adlige Staatsoberhäupter auch nur in Ausnahmefällen ein Glückgriff zu sein, auf lange Sicht jedenfalls.

Wenn man sich so ansieht, was für Eskapaden der königliche Nachwuchs so treibt, dann beantwortet sich die Frage auf, was Inzucht anrichten kann, irgendwie von selbst. Ältere Prinzen pissen und prügeln sich durch die Gegend, junge Prinzen scheinen wirklich NICHTS von europäischer Geschichte verstanden zu haben.

Hoffentlich erkennt nun auch der letzte Monarchist, daß gewählte Regierungen und Staatsoberhäupter mitunter viel Mist machen, man sie aber im Bedarfsfall auch nicht wiederzuwählen braucht. Was machen wir nur mit Regenten, oder deren Nachwuchs? Die haben wir auf Lebenszeit.

Kommentieren

About Nik

heißt eigentlich Nikolaus Bernhardt und ist Baujahr 1965
wohnt in der Hauptstadt des Marzipans
ist eine Mischung IT-Mensch und BWLer
hat noch ein paar (verborgene?) Talente mehr
erklärt gerne komplizierte Dinge
mag gute Werbung

Archiv
  • 2020 (1)
  • 2019 (19)
  • 2018 (48)
  • 2017 (38)
  • 2016 (18)
  • 2015 (21)
  • 2014 (61)
  • 2013 (78)
  • 2012 (91)
  • 2011 (67)
  • 2010 (99)
  • 2009 (105)
  • 2008 (96)
  • 2007 (94)
  • 2006 (83)
  • 2005 (123)
  • 2004 (129)
  • 2003 (30)
Kategorien