Beef Jerky einmal anders: Puten-Jerky

Es gibt geschäfte, an denen komme ich nur schwer vorbei, ohne meinem Recherchedrang nachgeben zu müssen. Das klingt viel besser als „da kauft er wieder alles, was er noch nie brauchte, aber schon immer mal haben wollte“, trifft aber den Kern der Sache, was ich natürlich nie so direkt zugeben würde. Aber wir sind hier ja unter uns …

Was ich sagen wollte, bei einer meiner Recherchen im Outdoor-Laden entdeckte ich irgenwann einmal Beef-Jerky. Das ist dünn geschnittenes mageres Fleisch, das erst mariniert und dann stark getrocknet wird und dadurch sehr lange haltbar gemacht wird. Da dem Fleisch auch fast alles Wasser entzogen wird, verliert es stark an Masse und ist auch noch deutlich leichter (durch die Pampa) zu tragen.

Neulich entdeckte ich in einem Jupermarkt eine andere Sorte Jerky. Der Hersteller nennt es Turkey-Jerky und ist, wie der Name schon andeutet, aus Putenfleisch. Natürlich mußte ich es probieren und kann nur sagen, daß er verdammt lecker ist war.

Übrigens: Wer glaubt, Jerky müsse immer aus (Süd-)Amerika kommen, irrt. Diese Sorte Jerky kommt vom Gut Conow aus Meck-Pomm. Noch ein Grund mehr, das Produkt zu kaufen. Ich freue mich jedenfalls schon auf die anderen Sorten.

Nachtrag: Eben entdecke ich den Online-Shop von Conower Jerky 😉

Turkey-Jerky

Turkey-Jerky: Gewürztes und getrocknetes Putenfleisch.

1 Kommentar zu „Beef Jerky einmal anders: Puten-Jerky“

Kommentieren

About Nik

heißt eigentlich Nikolaus Bernhardt und ist Baujahr 1965
wohnt in der Hauptstadt des Marzipans
ist eine Mischung IT-Mensch und BWLer
hat noch ein paar (verborgene?) Talente mehr
erklärt gerne komplizierte Dinge
mag gute Werbung

Archiv
  • 2018 (44)
  • 2017 (38)
  • 2016 (18)
  • 2015 (21)
  • 2014 (61)
  • 2013 (78)
  • 2012 (91)
  • 2011 (67)
  • 2010 (99)
  • 2009 (105)
  • 2008 (96)
  • 2007 (94)
  • 2006 (83)
  • 2005 (123)
  • 2004 (129)
  • 2003 (30)
Kategorien