Benehmen bei Tisch

Weil Herr German Psycho gerade berichtet, fällt mir ein, daß ich da auch noch was zu erzählen habe…

Ich bin zum Essen ins „Protz und Neureich“ eingeladen. Der Freß-Tempel heißt in Wirklichkeit etwas anders, aber das tut nichts zur Sache.

Unser reservierter Tisch steht nicht in der ‚Halle‘, wir speisen in einem abgeteilten Raum mit nur drei Tischen. Das Ambiente ist wunderschön, die Tischdekoration mit viel Sorgfalt und Liebe zum Detail. An einem Nebentisch sitzt eine ältere Dame. Ich wette, sie verklagt jeden, der sie für geliftet erklärte, dabei spannt sich das maskenhafte Gesicht bei jedem ihrer künstlichen Lacher. Und sie lacht viel. Und dann auch noch unpassend laut. Und wenn sie nicht lacht, dann erzählt sie von Dingen, die man in nachmittäglichen Talk-Shows, aber nicht in feinen Restaurants bespricht. Und falls doch, dann sehr leise und diskret. So mußte ich nicht mal die Ohren spitzen um zu lauschen.

Noch peinlicher war das Paar, das am andern Nebentisch saß. Ich bin kein (kaufsüchtiger) Experte für Anzüge und recht tolerant gegenüber äußerst legerer Kleidung, was mir schon mal den Vorwurf „Du Schlurf“ einbringt. Aber nie im Leben traute ich mich in so einen abscheulichen Versuch der Imitation eines Surrogates einer Anzug-Kombination. Da paßte wirklich überhaupt nichts zusammen, weder die Farben zueinander noch die Größe der Kleidungsstücke zum Träger. Da hilft auch kein „Das trägt man jetzt so“.

Unübertroffen war jedoch Sie. Ihr Kleid war elegant paßte auch zum Anlaß. Nur leider nicht zu ihr. Daß man den Mund beim Kauen geschlossen hält, war ihr offenbar ebenso verborgen geblieben, wie die Tatsache, daß man nicht mit vollem Mund spricht. Als Krönung des Abends pulte sie sich dann mit den Fingern in den Zähnen rum.

Ich frage mich, warum man sich ein feines, elegantes und teures Restaurant aussucht, wenn die eigenen Manieren nur für den Trucker-Teller am Stammtisch des Autohofes reichen. Pardon, selbst dort wird kultivierter gespeist. Ist es „Sehen und Gesehen“ werden? Ist es der Zwang, mal Protzen zu wollen?

Niemand muß Eßkultur pflegen wollen. Nicht nur Imbisse in Bahnhofsnähe bieten Curry-Wurst und Bier aus der Flasche, stellen dabei aber keine gehobenen Ansprüche an Manieren und Bekleidung.

Aber ansonsten war’s ein sehr schöner Abend und bestimmt das beste Essen des Jahres.

Und mit wem gehe ich demnächst eine Curry-Wurst essen und trinke dazu Bier aus der Flasche? Das macht mir durchaus auch sehr viel Spaß. Oder mal einen Burger im „Chrome“? Meldungen bitte auf den üblichen Wegen an mich. Guten Appetit!

2 Kommentare zu „Benehmen bei Tisch“

  • Mascha schrieb:

    Hey Nik…Dieser Text hat echt zu unserem Gespräch gepasst :))(Das mein ich wirklich so).Zu dieser Frau:Vll sollte man sie in einen Benimmkurs stecken^^..Bis dann hdl Mascha

  • handelsmann schrieb:

    esskultur kontra esszettkultur. nik, nähere dich der neuen rechtschreibung! tut überhaupt nicht weh. und so neu ist sie auch gar nicht mehr. komm schon, versuch’s mal. einfach ein paar esszett weniger.

Kommentieren

About Nik

heißt eigentlich Nikolaus Bernhardt und ist Baujahr 1965
wohnt in der Hauptstadt des Marzipans
ist eine Mischung IT-Mensch und BWLer
hat noch ein paar (verborgene?) Talente mehr
erklärt gerne komplizierte Dinge
mag gute Werbung

Archiv
  • 2018 (8)
  • 2017 (38)
  • 2016 (18)
  • 2015 (21)
  • 2014 (61)
  • 2013 (78)
  • 2012 (91)
  • 2011 (67)
  • 2010 (99)
  • 2009 (105)
  • 2008 (96)
  • 2007 (94)
  • 2006 (83)
  • 2005 (123)
  • 2004 (129)
  • 2003 (30)
Kategorien