Archiv für die Kategorie „Senf“

Reiseimpressionen

Eben noch im Schutz der Dunkelheit über die Österreichisch-Süddänische Grenze geschmuggelt, schon wieder alle: Leckerer Senf aus Österreich:

Lecker und daher schon fast wieder alle.

Sag zum Abschied leise „Senf“

Dass ich tolle Kollegen hatte, das wusste ich. Damit der Abschied nicht ganz so traurig wird, haben sie sich etwas einfallen lassen, das den Abschied etwas versüßen wird:

Eine kleine Anspielung, die aber sehr gelungen ist...

Eine kleine Anspielung, die aber sehr gelungen ist…

Ich war zwar nie mit dem Motorrad dort, aber das stört mich nicht.

Und weil die Kollegen zukünftig ohne mich zum „Onkel“ gehen müssen, gab es eine doppelte Erinnerung an die gemeinsamen Mittagessen:

Leckere Saucen von "Onkel Curry"

Leckere Saucen von „Onkel Curry“

Vielen Dank für alles!

Mal wieder Senf aus Finnland

Es war wohl in einer lauen Mittsommernacht, als sich die Reitende Botin im Schutze der Dunkelheit über die Finnisch-Deutsche Grenze schlich. Die Hufe ihres Pferdes mit Lappen umwickelt, damit sie lautlos an der Grenzstation vorbeireiten konnte, in den Satteltaschen des Pferdes dann die Beute: Sie brachte leckeren finnischen Senf mit.

Im Schutze der Dunkelheit in einer Mittsommernacht über die Grenze geschmuggelt

Im Schutze der Dunkelheit in einer Mittsommernacht über die Grenze geschmuggelt

Jedenfalls stelle ich mir vor, dass es genau so passiert ist. Aber vielleicht war es auch ganz anders. Wie auch immer, der Senf ist war super-lecker. Vielen Dank an die Reitende Botin.

Bone Suckin‘ Mustard

Ein lieber Kollege, ein echter Senfoniker im Geiste, erfreute mich mit diesem Senf. Naja, nicht ganz, er ließ mir von diesem überaus leckeren Senf etwas übrig.

Und da ich nun weiß, wie er heißt, kann ich den bei Gelegengeit auch mal bestellen…

Nicht so scharf, wie der Name vermuten läßt...

Nicht so scharf, wie der Name vermuten läßt…

Mustardian Islands

Als der Reisende mal wieder unterwegs war, besuchte er auch die Senf-Inseln (international: Mustardian Islands). Oder war es nur Island?

Pylsusinnep ist isländisch für Würstensenf und vor allem: lecker!

Pylsusinnep ist isländisch für Würstensenf und vor allem: lecker!

 

Tatsächlich aus Island...

Tatsächlich aus Island…

Der Winter steht vor der Tür…

Nach den warmen und überaus sommerlichen Tagen der letzten Zeit befürchten einige Leute, der Winter stünde vor der Tür. Kann man glauben, muß man aber nicht. Und falls doch, bin ich vorbereitet … natürlich mit dem richtigen Senf:

Falls der Winter doch schon im Sommer kommt...

Falls der Winter doch schon im Sommer kommt…

 

Kompliment aus einer unerwarteten Richtung

Es gibt Gegenden, die miteinander konkurrieren, die nicht so ganz miteinander können, die einander spinnefeind sind. Kennen wir alle. Villa Bacho und Villa Riba oder so. Die einen machen Party, die anderen noch den Abwasch. Auch „Ösis“ und „Piefkes“ sind ein schönes Beispiel für eine nicht immer ganz so schöne Haßliebe. Oder Köln und Düsseldorf, auch da zieht man übereinander her, wo es nur irgendwo geht.

Umso überraschter war ich, als ein „echte Kölsche Jeck“ den Düsseldorfern eine Art Kompliment machte:

Also eines muß man den Düsseldorfern lassen: Auch wenn sie sonst nix können, Senf können sie…

Ob Kölsch nun besser schmeckt als Altbier, weiß ich nicht. Aber in Sachen Senf stimme ich gerne zu.

Born Senf-Schokolade

Was zunächst wie ein schlechter Scherz klingt, ist jedoch eine tolle Idee, vorausgesetzt, man mag 1.) Weiße Schokolade und 2. Senf und ist 3. bereit, sich auf eine angekündigte Überraschung einzulassen.

Zunächst schmeckt die Schokolade wirklich wie weiße Schokolade, dann werden mit jedem Bissen und jedem zerbissenem Senfkorn die Senfaromen freigesetzt und die Schokolade verändert ihren Geschmack. Sehr lecker. Und vielen Dank an den Reisenden für diese Erweiterung meiner senfologischen Erfahrungen.

Bitter Sweet Senfonie

Nicht immer, wenn der Reisende Senf mitbringt, hat er ferne Länder besuchen müssen. Diesmal brachte er Beute eines befreundeten Mustardisten, einen leckeren Bitterorangensenf.

Ich habe etwas länger probieren müssen, bis ich wußte, wozu er perfekt paßt: Käse. Ich habe mal herumgefragt, die Kombination aus Käse, Marmelade und (mehr oder weniger) Senf wird doch von einigen Menschen recht gerne gegessen. Zumindest, wenn man Mustardistas fragt 😉

Eine süß-scharfe Überraschung

Im Kollegenkreis kamen wir ins Reden, welche seltsamen Dinge in ihrer Freizeit treiben. Ich berichtete von meinen senfonischen Neigungen und hatte schon fast wieder vergessen, daß ich eine liebe Kollegin bei der Gelegenheit gebeten hatte, aus ihrem Urlaub ’ne Tube Senf mitzubringen.

Nach ihren Urlaub überraschte sie mich hiermit:

Süß und scharf zugleich...

Süß und scharf zugleich…

Und wem dieser Senf bekannt vorkommt … Ja, stimmt, auch der Reisende hatte ihn vor einem guten Jahr mitgebracht, hier nachzulesen.

About Nik

heißt eigentlich Nikolaus Bernhardt und ist Baujahr 1965
wohnt in der Hauptstadt des Marzipans
ist eine Mischung IT-Mensch und BWLer
hat noch ein paar (verborgene?) Talente mehr
erklärt gerne komplizierte Dinge
mag gute Werbung

Archiv
  • 2017 (33)
  • 2016 (18)
  • 2015 (21)
  • 2014 (61)
  • 2013 (78)
  • 2012 (91)
  • 2011 (67)
  • 2010 (99)
  • 2009 (105)
  • 2008 (96)
  • 2007 (94)
  • 2006 (83)
  • 2005 (123)
  • 2004 (129)
  • 2003 (30)
Kategorien