Darf der das?

Bald könnte es den ersten Ministerpräsident  geben, der von der Linkspartei gestellt wird.

Das macht manchem Kopfschmerzen. Darf man seine Bedenken öffentlich teilen? Ja, darf man. Mir ist lieber, jemand hat eine Meinung und tut sie offen kund, dann weiß ich, mit wem ich es zu tun habe. Darf man seine Meinung auch kundtun, wenn man als Bundespräsident arbeitet? Okay, als Bundespräsident arbeitet man nicht, es ist ein Amt, das man bekleidet. Fragen wir anders: Darf man seine Meinung kundtun, wenn man Bundespräsident ist?

Ja und nein. Einerseits gebietet das Amt eine gewisse Rurückhaltung in politischen Fragen. Andererseits ist man nicht nur Bundespräsident sondern auch ein normaler Bürger. Und wenn er mitteilt, ein Ministerträsident der Linkspartei verlange ihm einiges ab, dann kann er damit leben. Muß er auch leben können.

Vielen Menschen verlangt es auch einiges ab, daß es mal eine Ministerpräsidenin gab, daß die Grünen im Parlament oder gar auf der Regierungsbank saßen oder inzwischen einen Ministerpräsidenten stellen. Das gehört eben zu den Spielregeln der Demokratie, daß dabei auch mal Abstimmungsergebnisse herauskommen, die uns einiges abverlangen.

Kommentieren

About Nik

heißt eigentlich Nikolaus Bernhardt und ist Baujahr 1965
wohnt in der Hauptstadt des Marzipans
ist eine Mischung IT-Mensch und BWLer
hat noch ein paar (verborgene?) Talente mehr
erklärt gerne komplizierte Dinge
mag gute Werbung

Archiv
  • 2020 (25)
  • 2019 (19)
  • 2018 (48)
  • 2017 (38)
  • 2016 (18)
  • 2015 (21)
  • 2014 (61)
  • 2013 (78)
  • 2012 (91)
  • 2011 (67)
  • 2010 (99)
  • 2009 (105)
  • 2008 (96)
  • 2007 (94)
  • 2006 (83)
  • 2005 (123)
  • 2004 (129)
  • 2003 (30)
Kategorien