Archiv für Oktober 2007

Noch mehr Jahreszeitliches

Nicht jeder Supermarkt hat Erbarmen mit mir: Eben entdecke ich Baumkuchen beim Einkaufen…

Ja is‘ denn heut‘ scho Weihnachten?

Jahreszeitliches

Wie alle kennen die Jahreszeiten Fühling, Sommer, Herbst und Winter. In manchen Gegenden Deutschlands gibt es auch noch die „Fünfte Jahreszeit“, den Karneval.

Entsprechend dekorieren auch die Geschäfte und passen ihr Sortiment den Jahreszeiten an. Das führt dann manchmal dazu, daß nach einem kurzen Sommer der Herbst sehr früh einsetzt, um dann im Oktober auf Winterdekoration zu wechseln.

Weihnachten mag ja ganz schön sein, aber wenn ich Ende September oder Anfang Oktober mit Weihnachtskram konfrontiert werde, dann ist spätestens Anfang Dezember Weihnachten für mich gestorben und geht nervt mich.

Daß der Einzelhandel „Halloween“ entdeckt hat, finde ich gut. Zwischen Herbst- und Weihnachtsdekoration gibt es noch eine Jahreszeit mehr. Und wenn man Anfang November anfängt, die Kunden auf Weihnachten einzustimmen, dann reicht das ja auch noch. Mir jedenfalls.

In eigener Sache

Kaum zu glauben, aber dieses Blog ist doch tatsächlich schon vier Jahre alt geworden. Das sind 48 Monate. In Artikeln so ungefähr 480, also über den Daumen zehn Artikel pro Monat. Bis jetzt.

Denn noch immer erlebe ich Dinge, die mich zum Nachdenken bringen, mich Schmunzeln oder Lächeln lassen, mich aufregen, mich zum Denken oder Nachdenken anregen, oder einfach nur schön beschrieben sind.

Ich danke allen Menschen, die den Weg in mein Blog gefunden haben, sei es nun als Leser oder aber als Menschen, über die ich geschrieben habe.

„Mach mir den Sputnik“

„Mach mir den Sput-Nik“ ruft mir man manchmal zu, wenn ich spät dran bin. Fast immer schaffe ich’s dann noch, aber das ist nicht das, was ich erzählen wollte.

Heute vor 50 Jahren wurde ein weiterer Meilenstein auf dem Weg ins All erreicht, der erste Satellit umkreiste die Erde. Ja, das ist erst 50 Jahre her. Und heute haben wir Raumstationen und denken an Reisen zu Nachbarplaneten nach.

Herzlichen Glückwunsch, Sputnik, auch wenn Du längst verglüht bist.

Wort des Tages

In der Nähe des Lautsprecherturmes traf ich ihn. Sogar fast wörtlich. Im Dunkel und Gedränge der vielen Menschen bin ich förmlich mit ihm zusammengestoßen. Wir begrüßten einander, wie wir es immer tun. Ich sag mich um, seine sonstigen Begleiter (männliche wie weibliche) waren nicht zu sehen. Ich fragte ihn, ob er alleine da sei. Er verstand nicht. Kein Wunder, die Boxen waren nur wenige Meter entfernt. Ich brüllte ihm meine Frage erneut ins Ohr. Er lächelte entspannt.

Ich bin heute alleine hier. Ist ganz schön, mal seine Ruhe zu haben, ne?

Ich nickte stumm und zog weiter. Für weitere Worte wäre es auch viel zu laut gewesen…

About Nik

heißt eigentlich Nikolaus Bernhardt und ist Baujahr 1965
wohnt in der Hauptstadt des Marzipans
ist eine Mischung IT-Mensch und BWLer
hat noch ein paar (verborgene?) Talente mehr
erklärt gerne komplizierte Dinge
mag gute Werbung

Archiv
  • 2018 (30)
  • 2017 (38)
  • 2016 (18)
  • 2015 (21)
  • 2014 (61)
  • 2013 (78)
  • 2012 (91)
  • 2011 (67)
  • 2010 (99)
  • 2009 (105)
  • 2008 (96)
  • 2007 (94)
  • 2006 (83)
  • 2005 (123)
  • 2004 (129)
  • 2003 (30)
Kategorien