Archiv für März 2011

Beeindruckende Sicht

Manchmal sollte man seinen Blick gen Himmel richten, ab und an erwarten einen dann ungeahnte Anblicke bzw. Erkenntnisse. Zum Beispiel bei Karstadt in Potsdam. Und alleine dieser Anblick ist es wert, das Kaufhaus einmal aufzusuchen.

Tolles Kaufhaus mit tollem Innendach: Karstadt Potsdam

Besuch bei „Curry Culture“ in Potsdam

Schon bei meinem letzten Besuch in Potsdam habe ich bei „Curry Culture“ gegessen und war sehr angetan. Also war klar, daß ich beim nächsten Besuch wieder dort essen wollte. Das habe ich vergangenes Wochenende endlich in die Tat umsetzen können.

Das Konzept des Ladens ist ebenso einfach wie gelungen, es gibt keinen Schnickschnack, es gibt Currywurst. Und zwar eine verdammt gute, wenn nicht die Beste weit und breit. Und natürlich in unterschiedlichen Schärfen. Also ideal für mich.

Und beim zweiten Besuch des Wochenendes hab ich mich dann mal eine Schärfestufe mehr (150.000 Scoville) probiert. Angenehm, sehr angenehm, für mich grad noch ohne Trinken auszuhalten. Der Frozen Yoghurt als Nachtisch war dann genau richtig und superlecker. Ob ich mich beim nächsten Besuchen trauen werde, die Schärfestufe („Krakatau“, 350.000 Scoville) herantrauen werde, lasse ist noch offen.

Die Bedienung war jedenfalls sehr freundlich, kein Wunder bei den Shirts, die sie trägt:

Im "Curry Culture" lebt man nach dem Motto: "Don't wurry, eat curry!"

 Ich freue mich schon auf den nächsten Besuch. Und wer sich selbst mal ein Bild machen will findet hier die Möglichkeiten dazu.

Bison-Jerky

Der übliche Verdächtige hat mir nicht nur Senf sondern auch Bison-Jerky mitgebracht. Über Jerky, also über (luft-)getrocknetes Fleisch hatte ich hier und hier schon mal geschrieben. Und dabei fällt mir ein, daß ich noch einen Artikel über Jerky in der Pipeline habe… Naja, diesen Monat wird der Blog-Rückstand endlich mal abgebaut. So, nun aber das Bison-Jerky: Es ist relativ trocken, sehr geschmacksintensiv und war leider viel zu schnell aufgegessen 🙂

Aus Kanada: Bison Jerky

Galletas — Cracker aus Peru Kolumbien

Meine Vorliebe für ungewöhnliche Nahrungsmittel hat sich rumgesprochen: Eine liebe Kollegin beglückte mich mit Galletas, das sind dünne, leicht salzige Kekse aus Peru Kolumbien.

Galletas: Cracker aus Kolumbien

Gut, Cracker gibt es auch hierzulande. Interessant fand ich dieses Detail, das beim Teilen der Kekse in Mundgerechte Portionen hilft:

Schlau gedacht: Perforierte Linien erleichtern das krümelarme Zerteilen des Kekses

Ahorn Senf

Mein Kundschafter in Sachen Senf war neulich mal wieder in fernen Ländern unterwegs und hat an mich gedacht und mir diesen kanadischen Senf mit Ahornsirup mitgebracht. Klingt zunächst komisch, schmeckt aber sehr lecker und wenn man Honig mit Senf kombinieren kann, dann geht das auch mit Ahornsirup hervorragend.

Kanadischer Ahorn-Senf

Tutower Senf

Neulich entdeckte ich beim Schlendern durch einen „Netto“-Supermarkt diesen Senf, den ich — Ihr kennt mich — kaufen und probieren mußte. Die leichte Meerrettich-Note sorgt für eine leichte Schärfe und einen angenehmen Geschmack. Und als ich den Preis sah, lachte mein Herz gleich doppelt, denn der Senf ist ebenso lecker wie günstig. Also habe ich gleich ein paar Becher meer mehr gekauft.

Sehr lecker: Tutower Senf Meerrettich

Schokolade, manchmal ein echter Heuler

Manche Schokoladen sind schon echte Heuler, sogar mit echten Hexenheulern. Also mit diesen Lakritz-Dingern drin. Ich bin mal gespannt, ob ich diese Sorte aus Dänemark auch mal probieren werde. Jedenfalls ist die Verpackung schon sehr schräg.

Nicht nur für Hexen: Schokolade mit Hexenheulern drin.

Nicht nur für Hexen: Schokolade mit Lakritz drin.

Nachtrag vom 21.03.2011:

Mittlerweile konnte ich diese Schokolade nicht nur ansehen sondern auch mal probieren. Der Geschmack ist erst schokoladig, nach dem Schmelzen der Schokolade kommt dann aber mehr und mehr der Hexenheuler-Geschmack durch, so daß die Schokolade im Mund eine sehr interessante Geschmacksentwicklung durchmacht. Leider war die Schocki viel zu schnell aufgegessen. Aber wer mal nach Dänemark kommt, sollte unbedingt probieren. (Und mir was mitbringen…)

Lotterleben Zotterleben

Als der Senfkurier fremde Länger aufgesucht hatte, brachte er auch Beute der anderen Art mit:

Immer mal wieder neue Sorten von Zotter

Zotter ist immer für neue Sorten bekannt.

Dänen lügen nicht … und essen Senf

Also ob Dänen immer die Wahrheit sagen, will ich nicht wissen. Aber leckeren Senf machen sie. Wie zum Beispiel diesen hier.

Bähncke-Senf aus Dänemark

Stärke 3 (am rechten Bildrand) entspricht dem deutschen „mittelscharf“. Die schärferen Sorten konnte der befreundete Senfoniker leider nicht ergattern 🙂

About Nik

heißt eigentlich Nikolaus Bernhardt und ist Baujahr 1965
wohnt in der Hauptstadt des Marzipans
ist eine Mischung IT-Mensch und BWLer
hat noch ein paar (verborgene?) Talente mehr
erklärt gerne komplizierte Dinge
mag gute Werbung

Archiv
  • 2017 (22)
  • 2016 (18)
  • 2015 (21)
  • 2014 (61)
  • 2013 (78)
  • 2012 (91)
  • 2011 (67)
  • 2010 (99)
  • 2009 (105)
  • 2008 (96)
  • 2007 (94)
  • 2006 (83)
  • 2005 (123)
  • 2004 (129)
  • 2003 (30)
Kategorien