Archiv für September 2011

Monsterspinne

Nach Killerwespen, die es diesen ‚Sommer‘ ja angeblich zu Millionen gab, hab ich heute eine Monsterspinne gesehen. Die war soooooo groß:

Sooooooooooooo groooooooß: Monsterspinne

Politisch korrekter Nachtisch

Ach, die Welt ist heutzutage furchtbar kompliziert. Überall lauern sprachliche Fallen und Fettnäpfchen, in die man nur zu gerne reintritt … ginge es nach dem Mensch, der stehts bemüht ist, politisch kerrekt zu sein.

Negerküsse darf man ja auch nicht mehr so nennen, aber „Schokoladenschaumwaffel mit Migrationshintergrund“ spricht sich einfach so sperrig.

Und auch mit dem Wort „Zigeuner“ macht man sich schnell unbeliebt. Kaum hat man es ausgesprochen, kommt ein selbsternannter politisch korrekter Sprachpolizist und verbessert einen, daß es „Roma und Sinti“ heißen müsse. Das ist natürlich Quatsch. Denn Zigeuner ist ein Gattungsbegriff, der alle Zigeunergruppen umfaßt. Roma sind nur eine Gruppe davon, Sinti wieder eine Untergruppe der Roma. „Roma und Sinti“ statt „Zigeuner“ ist so, als ob man statt „Deutsche“ dann lieber „Norddeutsche und Holsteiner“ sagte.

Darf man eigentlich noch Zigeunersauce zum Schnitzel bestellen? Oder ein „Holzfällersteak“? Müßte das dann nicht politisch korrekt „Filet nach Forstarbeiter, Fachrichtung Holzernte“ heißen?

Wie auch immer, ich hatte einen politisch korrekten Nachtisch. Aber einen Zigeuner-Pudding hätte ich auch nicht gekauft, da bin ich dann doch etwas eigen.

Politisch korrekter Nachtisch -- Hauptsache lecker!

Jahreszeitliches

Nicht nur beim Shopblogger wunderte man sich über über Herbst- bzw. Weihnachtsgebäck schon zu sehr früher Jahreszeit. Ich staunte am Fraitag auch nicht schlecht, als eine Kollegin Spekulatius und einen Schokoladen-Weihnachtsmann auf ihrem Schreibtisch hatte. Pünktlich 11:04 Uhr zum astronomischen Herbstanfang wurde die Süßigkeiten an die Kollegen verteilt. Und bis Feierabend waren alle überzeugt, daß es schon bald weihnachtet.

An dieser Stelle noch mal herzlichen Dank!

Das kommt nicht in die …

Was nicht in Frage kommt, kommt sprichwärtlich nicht in die Tüte. Vermutlich, ich bin kein Experte für Herkunft von Redewendungen, bezieht sich das auf die Einkaufstüte, in die gewisse Dinge eben nicht kommen.

Doch hier geht es nicht um Tüten, hier geht es um die Tube, genauer deren Inhalt. Der Reisende brachte neulich aus Schweden eine Art Schmelzkäse mit. In Tuben verpackt. Nicht einfach nur nurmalen Schmelzkäse, nein, den gibt es dort in verschiedenen Richtungen. Meine Tube war mir Kochschinken und sehr lecker und leider viel zu schnell ausgegessen.

Ungewöhnliche Verpackung, aber sehr leckerer Inhalt: Schmelzkäse in der Tube

Ich hab …

Manche Menschen singen „Ich hab noch einen Koffer in Berlin“ oder „Ich hab mein Herz in Heidelberg verlor’n„. Okay, ich war schon in Berlin und auch in Heidelberg, doch habe ich weder meinen Koffer dort, noch mein Herz verloren. Nein, ich hab neulich Schokolade mit Blaubeeren probiert. Ja, sowas gibt es tatsächlich. Von Marabou. Allerdings nicht überall zu kaufen. Aber der Reisende — an dieser Stelle der übliche Dank! — war mal wieder unterwegs und brachte diese Schokolade mit:

Nicht aus Heidelberg und auch kein Koffer in Berlin: Aber sehr lecker.

About Nik

heißt eigentlich Nikolaus Bernhardt und ist Baujahr 1965
wohnt in der Hauptstadt des Marzipans
ist eine Mischung IT-Mensch und BWLer
hat noch ein paar (verborgene?) Talente mehr
erklärt gerne komplizierte Dinge
mag gute Werbung

Neueste Kommentare
Archiv
  • 2017 (18)
  • 2016 (18)
  • 2015 (21)
  • 2014 (61)
  • 2013 (78)
  • 2012 (91)
  • 2011 (67)
  • 2010 (99)
  • 2009 (105)
  • 2008 (96)
  • 2007 (94)
  • 2006 (83)
  • 2005 (123)
  • 2004 (129)
  • 2003 (30)
Kategorien