Archiv für April 2012

Sweet, sweeter, Viba Sweets

Der Reisende genoß das Leben in (nicht ganz so) vollen Zügen, bereiste mal wieder (nicht ganz so) ferne Gefilde und war dabei auch in Thüringen, genauer in Schmalkalden. Dort zog es ihn in Heiligen Hallen der Firma Viba. Er hatte den Namen noch nie vorher gehört, ich auch nicht. Aber er sorgte mit äußerst leckeren Mitbringseln dafür, daß ich den Namen nicht so schnell vergessen werde. Die Firma stellt nicht nur sehr leckere Süßigkeiten her, man kann auch bei der Produktion zusehen und dann vor Ort einkaufen.

Nougatschokolade

 

Leckere Fruchtschnitten

 

Noch mehr leckeres Nougat

 

Erinnert uns an ... (will keine Schleichwerbung machen)

 

Elfennougat enthält übrigens keine kleinen Elfen 😉

Groupies und ihre Typisierung

Ich gerate an einen Musiker. Die Stimmung ist gelöst, wir haben zwischendurch Zeit zum Plaudern und unterhalten uns über dieses und jenes, auch über Fans und deren Verhalten während seines Konzertes.

Du kennst bestimmt Groupies, die ein Shirt tragen: Ich will ein Kind von Dir!

Ich nicke. Klar, davon hat man schon gehört. Und mit einer Mischung aus Neid und Neugierde frage ich mich insgeheim, ob man als Musiker wirklich so leicht an Frauenbekanntschaften kommt. Und während ich noch nachdenke, ob ich für diese Karriere musikalisch genug wäre, unterbricht er mich.

Neulich hatten wir eine ganz junge in der ersten Reihe stehen, die trug ein Shirt: Ich bin ein Kind von Dir!

Damit hatte die junge Dame eindeutig die Lacher auf ihrer Seite. Ich versuchte mir das bildlich vorzustellen.

Dann fragte ich ihn, was wohl die Groupies trügen, die weder zu jung noch im richtigen Alter wären

Tragen die dann ein Shirt: Ich will ein Enkelkind von Dir!

Das wollte er sich dann doch nicht vorstellen 😉
Und ich beschloß, doch keine Karriere als Musiker zu machen.

Beef Jerky aus Asien

In den Weiten meines Rechners fanden sich auch noch Bilder einer äußerst leckeren Spezialität: Beef Jerky. Das alleine wäre schon ein Grund, sie zu verbloggen, doch die Tatsache, daß die mitgebrachten Leckereien aus Asien stammten, machen sie noch bloggenswerter.

Leckeres Beef-Jerky aus Asien

Und so sieht es in der Packung aus:

Lecker sah es aus, lecker war es auch

Und vielen Dank an den Reisenden!

Knorr Hot India

Wir alle kennen die Grabbeltische Ständer mit Aktionsware, auf denen sich manches Schnäppchen machen läßt. Im Supermarkt um die Ecke fand ich neulich viele Sorten Knoww-Saucen zu interessanten Preisen. Als manipulierter Kunde interessierter Verbraucher mußte ich natürlich gleich zuschlagen und die Wahre zumindest mal ansehen.

Viele Sorten Knorr-Saucen kenne ich schon, aber die Sorte „Hot India“ kam mir neu vor. Ich wollte sie unbedingt probieren und kaufte sie. Eine gute Idee, mit leichter Currynote und fruchtigem Geschmack ist war sie sehr lecker und leider viel zu schnell verbraucht (wie man an dem Bild vielleicht erkennen kann. Ich mußte etwas tricksen, damit ich keine leere Flasche präsentiere.)

Beim folgenden Supermarktbesuch durchwühlte ich den Ständer mit der Aktionsware, wurde aber leider nicht mehr fündig. Offenbar haben noch mehr Menschen entdeckt, wie gut diese Sauce schmeckt(e).

Ich habe sie zu Bratwürsten probiert. Ich hätte sie gerne zum Grillen mitgenommen, aber aus Gründen wurde noch nicht angegrillt.

Lehr lecker: Knorr Hot India

Monschauer Senfpralinen

Der reisende brachte nicht nur Monschauer Senf mit, da gab es auch Pralinen mit einer leichten Senfnote. Sehr ungewöhnlich, aber sehr lecker. Auch hierfür einen verspäteten Dank.

Monschauer Senfpralinen

Monschauer Senf

Da hatte mir der Reisende doch neulich mal wieder Senf mitgebracht und ich hatte das noch nicht verbloggt? Sowas aber auch. Also holen wir das nach:

Monschauer Senf Tomate

 

Monschauer Senf Ur-Rezept

Beide Sorten Senf waren sehr lecker und sind schon aufgegessen, während ich endlich diesen Artikel schreibe. Vielen (verspäteten) Dank.

Ungewöhnliche Schokolade

Manche Menschen sind wirklich sehr experimentierfreudig, geht es um neue Sorten Schokolade. So entdeckte ich neulich drei Sorten Zotter-Schokolade, die sich jemand bestellt/besorgt/gekauft hatte.

Ich weiß nicht, ob ich mutig genug gewesen wäre, diese Sorten zum Probieren zu kaufen.

Drei Sorten Zotter-Schokolade mit ungewöhnlichen Geschmacksrichtungen

Wie mir aus vertrauenswüriger Quelle berichtet wurde, waren aber alle Sorten sehr lecker.

Noch ein Eigentor mit Ansage

Wenn’s kommt, dann kommt’s ja meistens dicke. Nachdem ich mir neulich ein schönes Eigentor mit Ansage geleistet hatte, lag es nahe, die Serie fortzusetzen.

Wir alle kennen Situationen, in der ein Wort das andere ergibt, ein frecher Spruch den nächsten provoziert und so weiter. Natürlich ist nichts davon wirklich ernst oder gar böse gemeint, man neckt sich eben gegenseitig. Dann werden Ansagen wie diese gemacht: „Begegne Du mir mal im Mondenschein“, „Du kommst heute nacht ohne Socken ins Bett“, „Komm Du mir heute nacht ins Bett“ (wobei klar ist, daß man eben nicht miteinander ins Bett gehen wird) oder eben auch „Begegne mir mal dort, wo das Wasser tiefer ist, als Du stehen kannst“.

Letzteren Spruch warf ich auch mal jemandem an den Kopf.

Dumm, wenn sich betreffende Person daran erinnert, wenn man sich mal beim Schwimmen trifft.

Noch dümmer, wenn die betreffende Person früher Wasserball im Verein spielte und im Wasser viel sicherer und beweglicher ist als man selbst. Ehe ich mich versah, war ich derjenige, der mal im tiefen Wasser versenkt wurde.

Die Anwesenden hatten ihren Spaß. Ich auch, als ich wieder Luft bekam 😉

Eigentor mit Ansage

Es zwickte im Rücken. Gut, Sowas passiert. Besser, wenn man dann jemand mit den berühmten heilenden Händen kennt. Also lag ich auf der Massageliege und ließ mich massieren. Sie massierte und knetete die Stelle im Rücken und näherte sich dem Ende ihres Programms.

Kennt Ihr das? Manchmal muß man hören, was man gesagt hat, um zu wissen, was man nicht mal hätte denken sollen, erst recht nicht aussprechen. So erging es mir auch, als ich in einem Anfall von Leichtsinn, Übermut und Größenwahn fragte:

Hat es Dir auch soviel Spaß gemacht wie mir?

Sie fackelte nicht lange, drückte auf die zwickende Stelle auf meinem Rücken und gab mir eine sehr eindeutige Rückmeldung.

Jetzt  macht es mir soviel Spaß wie Dir…

Wie ein Blitz durchfuhr mich die Erkenntnis, daß es im Leben manchmal viel besser ist, einfach „Danke“ zu sagen, als die sprichwörtliche kesse Lippe zu riskieren.

Aber es hat geholfen und es geht schon wieder viel besser. Also an dieser Stelle einen herzlichen Dank an die Betreffende.

Gegensätze ziehen sich an und manchmal auch aus

Gegensätze ziehen sich bekanntlich an. Und manchmal auch aus, munkelt der Volksmund. Jedenfalls staunten eine junge Dame und ich nicht schlecht, als wir diese Dosen Energy-Drinks mit so unterschiedlichen Namen in einem Regal entdeckten.

Ob die Wahl des Energy-Drinks den Erfolg sexueller Tätigkeiten beeinflußt, wollten wir dann besser nicht ausprobieren.

Sexergy und Billy Boy

About Nik

heißt eigentlich Nikolaus Bernhardt und ist Baujahr 1965
wohnt in der Hauptstadt des Marzipans
ist eine Mischung IT-Mensch und BWLer
hat noch ein paar (verborgene?) Talente mehr
erklärt gerne komplizierte Dinge
mag gute Werbung

Archiv
  • 2017 (22)
  • 2016 (18)
  • 2015 (21)
  • 2014 (61)
  • 2013 (78)
  • 2012 (91)
  • 2011 (67)
  • 2010 (99)
  • 2009 (105)
  • 2008 (96)
  • 2007 (94)
  • 2006 (83)
  • 2005 (123)
  • 2004 (129)
  • 2003 (30)
Kategorien