„Die da“ hat den Groove… und was für einen

Irgendwann neulich nacht. Der berühmte rote Sportflitzer fährt mich durch die Sommernacht, die Seitenscheiben sind offen, die Luft hat genau die richtige Temperatur und riecht nach Sommer, ich habe die Straße für mich alleine, das Leben könnte nicht schöner sein. Dachte ich. Mein Lieblingsradiosender beendet seine Nachrichten und bringt ein Musikstück.

Moment mal, das kenne ich doch. Ich erkenne das charakteristische Riff, ich summe schon mit, während mir einfällt, daß es „Die da“ von den Fanta-4 ist. Die Neun-Ton-Folge geht aber auch sowas von ins Ohr. Und in’s Becken. Dazu dann eine tolle Frauenstimme, immer wieder von Bläser-Riff unterbrochen. Wow, was für ein toller Song.

Noch während ich im Auto sitze entwickelt sich der Song weiter, das Bläser-Riff mutiert in meinem Kopf zu einer Melange aus Blues, Jazz und Hip-Hop. Egal. Einfach nur klasse. Ich muß das Stück hören, immer und immer wieder. Natürlich habe ich kleine Ahnung, wie das Stück heißt. Aber der Service des NDR ist schnell und freundlich, schon heute kam die Antwort und die CD fand den Weg zu mir.

Die da hat nun den Groove und läuft bei mir in Endlosschleife, auch denn das Stück „Right Down here“ heißt und von Asha Puthli ist. Und irgendwann bekommt „Die da“ den Blues, ich wollte eh schon mal immer Musik machen…

Kommentieren

About Nik

heißt eigentlich Nikolaus Bernhardt und ist Baujahr 1965
wohnt in der Hauptstadt des Marzipans
ist eine Mischung IT-Mensch und BWLer
hat noch ein paar (verborgene?) Talente mehr
erklärt gerne komplizierte Dinge
mag gute Werbung

Archiv
  • 2020 (25)
  • 2019 (19)
  • 2018 (48)
  • 2017 (38)
  • 2016 (18)
  • 2015 (21)
  • 2014 (61)
  • 2013 (78)
  • 2012 (91)
  • 2011 (67)
  • 2010 (99)
  • 2009 (105)
  • 2008 (96)
  • 2007 (94)
  • 2006 (83)
  • 2005 (123)
  • 2004 (129)
  • 2003 (30)
Kategorien