Erkenntnis des Tages

„Wenn man sich entschlossen hat, etwas zu tun, dann muß man das auch durchhalten“ so wird Bundesforschungsministerin Anette Schavan sinngemäß zitiert. Nichts gegen Konsequenz oder Prinzipientreue, aber nicht immer ist diese sinnvoll und angebracht. Wer sich entschließt, ein Ei zu essen, muß das Ei nicht ganz aufessen, wenn er erkennt, daß das Ei faul ist.

Wenn man auf der Autobahn von A nach B fahren will, aber die Autobahn wegen Unfall gesperrt ist, stellt man sich dann Stunden hinten in den Stau? Natürlich nicht.

Eine noch gestern getroffene Entscheidung kann heute noch richtig und zeitgemäß sein, muß aber nicht. Die Gründe, die gestern zur Alternative 1 geführt haben, müssen heute nicht mehr gegeben sein, so daß aus heutiger Sicht Alternative 2 sinnvoller wäre. Oder die eigene Sichtweise auf die Dinge ändert sich.

Gerade in der Forschung gilt, daß eine allgemein anerkannte Lehrmeinung mitunter schneller überholt sein kann, als es dauert, sie zu Papier zu bringen. Eine Ministerin für Bildung und Forschung täte also gut daran, geistige Unflexibilität nicht als Tugend zu verkaufen.

Oder geht’s manchen Menschen doch nur um das liebe Geld?

Kommentieren

About Nik

heißt eigentlich Nikolaus Bernhardt und ist Baujahr 1965
wohnt in der Hauptstadt des Marzipans
ist eine Mischung IT-Mensch und BWLer
hat noch ein paar (verborgene?) Talente mehr
erklärt gerne komplizierte Dinge
mag gute Werbung

Archiv
  • 2019 (11)
  • 2018 (48)
  • 2017 (38)
  • 2016 (18)
  • 2015 (21)
  • 2014 (61)
  • 2013 (78)
  • 2012 (91)
  • 2011 (67)
  • 2010 (99)
  • 2009 (105)
  • 2008 (96)
  • 2007 (94)
  • 2006 (83)
  • 2005 (123)
  • 2004 (129)
  • 2003 (30)
Kategorien