Jahresrückblick 2014

Und auch dieses Jahr verdient (m)einen sehr persönlichen Jahresrückblick:

Das Jahr 2014 in wenigen Worten:
Anstrengend und bewegend, vor allem der zweite Teil des Jahres.

Glücklichster Moment 2014?
Viele sehr glückliche Momente. Die meisten hatten mit Pferden zu tun.
(Diese Antwort konnte ich aus dem letzten Jahr übernehmen.)

Traurigster Moment 2014?
Es waren gleich zwei sehr traurige Momente, denn ich habe zwei liebe Menschen verloren. Beide werden mir sehr fehlen.

Berufliches?
Da gab es veränderungen. Ich sitze nach wie vor an meinem Schreibtisch, aber auf der Gehaltsabrechnung steht nun ein anderer Name. Die Rahmenbedingungen haben sich ein wenig geändert: Alles wird einfacher, wenn man es nur ausreichend verkompliziert 😉

Zu- oder abgenommen?
Gleichgeblieben. Ist okay. Könnte ein wenig weniger sein, aber solange es nicht mehr wird, wollen wir nicht meckern.

Haare kürzer oder länger?
Sowohl als auch. Dank meiner kreativen Friseurin ist es auf der einen Seite länger, dafür auf der anderen Seite kürzer. Das Hobby, bei dem ich einen Helm trage, habe ich ja immer noch, aber die neue (oder sagen wir: veränderte) Frisur funktioniert auch mit dem Reithelm.
Auch an dieser Stelle Grüße an meine Friseurin und an ihre frechen netten Kolleginnen, ich bin immer gerne bei Euch und freue mich schon auf den nächsten Besuch.

Buch des Jahres 2014?
Ich bin dieses Jahr kaum zum Lesen gekommen, jedenfalls kaum ‚richtige‘ Bücher.
“Digital Apollo — Human and Machine in Spaceflight” liegt immer noch auf dem Nachttisch und wartet darauf, endlich fertig gelesen zu werden.

2014 zu selten gemacht?
Am Strand gewesen, obwohl er ja nun wirklich hier um die Ecke ist. Offenbar ist es mir kein Bedürfnis, öfter dort zu sein.
Freunde besucht. Seit die Kinder haben, sind die meistens ziemlich ausgelastet und kaum noch für spontane Dinge zu haben.

2014 zu oft gemacht?
Um Verstorbene getrauert.
Mich über (aus meiner Sicht unnötige) Verkomplizierungen auf der Arbeit geärgert. Ich sollte lernen, das als Job, der mein Lebensunterhalt verdient, zu sehen und nicht als Lebensaufgabe. Fällt aber schwer.

2014 genau oft genug gemacht?
Beim Pferd gewesen. War klasse. Wobei… eigentlich könnte es noch ein wenig öfter sein.

2014 leider nicht gemacht?
Einige Freunde getroffen.

2014 endlich gemacht?
Geländekurs mit ‚meinem‘ Pferd. War sehr schön. Ich freue mich auf das nächste mal.

2014 neu kennengelernt?
Ein paar neue Kollegen kennengelernt. Und viele sehr nette Menschen im Ausbildungsstall.

Menschliches 2014?
Menschlich war’s schwierig. Ein Familienmitglied gestorben, ein anderes lag lange im Krankenhaus und danach hat sich sein Leben stark verändert, was auch Auswirkung auf mein Leben hat. In Sachen Liebe und Partnerschaft gibt auch nichts Neues zu berichten. Mal sehen, ob 2015 Veränderungen bringen wird.

2015 wird … ?
Hoffentlich nicht ganz so aufregend, wie 2014 stellenweise war. Und sollte es doch aufregend werden, dann bitte positiv aufregend 😉

Vorsätze für 2015?
Weiterhin viel Reiten. Den Geländekurs in der Intensiv-Variante besuchen.
Mal sehen.
Vielleicht ein paar Kilogramm abnehmen.

In diesem Sinne, ich wünsche Euch allen ein frohes, gesundes, friedliches und erfolgreiches 2015.

Kommentieren

About Nik

heißt eigentlich Nikolaus Bernhardt und ist Baujahr 1965
wohnt in der Hauptstadt des Marzipans
ist eine Mischung IT-Mensch und BWLer
hat noch ein paar (verborgene?) Talente mehr
erklärt gerne komplizierte Dinge
mag gute Werbung

Archiv
  • 2018 (8)
  • 2017 (38)
  • 2016 (18)
  • 2015 (21)
  • 2014 (61)
  • 2013 (78)
  • 2012 (91)
  • 2011 (67)
  • 2010 (99)
  • 2009 (105)
  • 2008 (96)
  • 2007 (94)
  • 2006 (83)
  • 2005 (123)
  • 2004 (129)
  • 2003 (30)
Kategorien