Jahresrückblick 2017

Und auch dieses Jahr verdient (m)einen sehr persönlichen Jahresrückblick:

Das Jahr 2017 in wenigen Worten:
Ein gelungenes Jahr. Keine Katastrophen, viele glückliche Momente.

Glücklichster Moment 2017?
Reiturlaub. wieder auf Norikern durch den Bayerischen Wald. Wun-der-schön. Wird wiederholt, aber das sagte ich letztes Jahr auch schon.

Aufregendster Moment 2017?
Menschen, die ich jahrelang virtuell kannte, endlich mal im echten Leben zu erleben. Einerseits waren sie ziemlich genau so, wie ich sie kannte, denn wir hatten uns per Skype gesehen und auch immer wieder telefoniert, „Bild und Ton“ waren also bekannt, aber einen Menschen dann live zu erleben, ist doch etwas ganz anderes.

Traurigster Moment 2017?
Glücklicherweise blieben mir dieses Jahr traurige Momente erspart.

Berufliches?
Da gab es Veränderungen. Oder auch noch nicht. Das klärt sich gerade…

Zu- oder abgenommen?
Ungefähr gleichgeblieben. Ist okay.

Haare kürzer oder länger?
Meine neue Friseurin und ich habe uns gut aneinander gewöhnt und ich freue mich immer, wenn ich bei ihr zu Gast bin. Die Veränderungen meiner Frisur, die sie anregt, gefallen mir gut. Nun ist es auf der einen Seite wieder etwas länger.
Auch an dieser Stelle Grüße an meine Friseurin und an ihre frechen netten Kolleginnen, ich bin immer gerne bei Euch und freue mich schon auf den nächsten Besuch.

Buch des Jahres 2017?
Ich habe wenig gelesen. Hauptsache Krimis. Einen sehr spannenden Krimi hatte ich um Urlaub ausgelesen und einer Reitbekanntschaft als Lektüre für die Rückreise mitgegeben. Ich hoffe, sie hat an „Schwarzes Herz“ , einem Krimi aus der Reihe von „D.I. Grace“ des Autoren M.J. Arlidge genauso einen mörderischen Spaß wie ich.

2017 zu selten gemacht?
Am Strand gewesen, obwohl er ja nun wirklich hier um die Ecke ist. Offenbar ist es mir kein Bedürfnis, öfter dort zu sein.
Freunde besucht. Seit die Kinder haben, sind die meistens ziemlich ausgelastet und kaum noch für spontane Dinge zu haben.
Grillen mit Freunden in deren Garten.

2017 zu oft gemacht?
Fällt mir gerade nichts ein.

2017 genau oft genug gemacht?
Beim Pferd gewesen. War klasse. Wobei… eigentlich könnte es noch ein wenig öfter sein.

2017 leider nicht gemacht?
Einige Freunde getroffen.
Auf dem Congress des CCC gewesen, okay, dieses Jahr musste ich arbeiten.

2017 endlich gemacht?
Menschen getroffen, die ich >10 Jahre nur virtuell kannte, siehe oben.

2017 neu kennengelernt?
Ein paar neue Kollegen kennengelernt. Und viele sehr nette Menschen im Ausbildungsstall. Und zwei junge Damen, die ich im Reiturlaub kennenlernen durfte. Ihr wart eine tolle Urlaubsbegleitung.

Menschliches 2017?
Keine großen Höhen oder Tiefen. Es war angenehm langweilig.

Erkenntnis des Jahres 2017?
Wenn Du erkennst, auf dem richtigen Weg zu sein, dann versuch, Deinem Weg treu zu bleiben.

2018 wird … ?
Hoffentlich wieder einen schönen Urlaub bringen, diesmal haben sich auch schon Reitbegleiterinnen angemeldet. Mal sehen, ob aus dem Interesse dann auch eine Teilnahme wird. Beruflich lasse ich mich mal überraschen, ob es so weitergehen wird, wie es gerade läuft. Und sollte 2018 aufregend werden, dann bitte positiv aufregend 😉

Vorsätze für 2018?
Weiterhin viel Reiten. Reiturlaub machen. Diesmal gerne etwas länger.
Vielleicht ein paar Kilogramm abnehmen.

In diesem Sinne, ich wünsche Euch allen ein frohes, gesundes, friedliches und erfolgreiches 2018.

Kommentieren

About Nik

heißt eigentlich Nikolaus Bernhardt und ist Baujahr 1965
wohnt in der Hauptstadt des Marzipans
ist eine Mischung IT-Mensch und BWLer
hat noch ein paar (verborgene?) Talente mehr
erklärt gerne komplizierte Dinge
mag gute Werbung

Archiv
  • 2018 (5)
  • 2017 (38)
  • 2016 (18)
  • 2015 (21)
  • 2014 (61)
  • 2013 (78)
  • 2012 (91)
  • 2011 (67)
  • 2010 (99)
  • 2009 (105)
  • 2008 (96)
  • 2007 (94)
  • 2006 (83)
  • 2005 (123)
  • 2004 (129)
  • 2003 (30)
Kategorien