Kino Kino: John Rambo

Einer der falschverstandensten Filme überhaupt dürfte „Rambo“ sein. Der Name wurde dann zum Inbegriff für Menschen, die unreflektiert alles angreifen. Doch wer den Film „Rambo“ („First Blood“ im Original) gesehen und verstanden hat, weiß es besser: Ein Mann, der die Hölle des Krieges gesehen (und überlebt) hat, möchte seinen Frieden finden.

26 Jahre nach dem ersten Film ist der Film „John Rambo“ in den Kinos, klar, daß ich ihn sehen mußte. Bei dieser Gelegenheit noch einmal vielen Dank für die Kinogutscheine.

Berichte über den Inhalt des Films könnt ihr an den üblichen Stellen nachlesen.

Ich fand die Wandlung, die die Figur John Rambo durchmacht interessant: Am Ende des Film schafft es Rambo, auf die Farm seines Vaters zu gelangen. Ich bin gespannt, ob es einen weiteren Film geben wird. Was könnte die Handlung sein? Wird Rambo nicht nur den äußeren sondern auch den inneren Frieden finden? Und wie wird er die aktuellen Kriege der USA aus der Sicht eines alten Soldaten beurteilen? Wird er den Menschen in seiner Nähe erklären, was Krieg überhaupt bedeutet und warum es besser ist, nicht mal eben so einen Krieg vom Zaun zu brechen?

Lassen wir uns mal überraschen. Ich hoffe nur, ich muß nicht wieder so lange auf den nächsten Teil warten.

Kommentieren

About Nik

heißt eigentlich Nikolaus Bernhardt und ist Baujahr 1965
wohnt in der Hauptstadt des Marzipans
ist eine Mischung IT-Mensch und BWLer
hat noch ein paar (verborgene?) Talente mehr
erklärt gerne komplizierte Dinge
mag gute Werbung

Archiv
  • 2019 (16)
  • 2018 (48)
  • 2017 (38)
  • 2016 (18)
  • 2015 (21)
  • 2014 (61)
  • 2013 (78)
  • 2012 (91)
  • 2011 (67)
  • 2010 (99)
  • 2009 (105)
  • 2008 (96)
  • 2007 (94)
  • 2006 (83)
  • 2005 (123)
  • 2004 (129)
  • 2003 (30)
Kategorien