Lustige Linkspartei

In wenigen Tagen ist Landtagswahl in Schleswig-Holstein. Die Parteien machen auch vielen Plakaten Werbung für sich, ihre Position, ihre Kandidaten und die eigene Politik. Soweit ist alles wie immer.

Neu ist, daß die Piraten gute Chancen haben, in den Kieler Landtag einzuziehen. Spannend ist auch, wie die Linkspartei auf die neue politische Konkurrenz reagiert: Auf einem Plakat las ich die Botschaft „Kiel holen“. Derlei Anspielung hätte ich eher der Partei zugeordnet, die mit „Klarmachen zum Ändern“ Anspielungen auf echtes Piratentum macht. Nun ‚kapert‘ die Linke Parolen, die zum politschen Gegner gehören? Das ist entweder sehr frech oder sehr verzweifelt, weil die Linke befürchten muß, nicht mehr in den Landtag einzuziehen, während die Piraten sehr sicher drin sein werden.

Interessant ist auch daß die Linke Wahlwerbung macht, auf der sie unter anderem „frei von Überwachung“ fordert. Ausgerechnet die Linke. War sie nich noch vor kurzer Zeit noch die PDS war, davor die SED-PDS, davon die SED, also die Partei, die eines der perfektesten Überwachungs- und Unterdrückungssysteme politisch verantwortlich war? Und nun ist man angeblich plötzlich gegen Überwachung?

Ich stelle mir grad vor, eine NSDAP wäre nie aufgelöst worden, hätte sich ein paar mal unbenannt und würde sich nun als Partei des Friedens und der Freiheit darstellen. Eigentlich wäre so ein Gedanke zum Lachen, bliebe einem das Lachen dabei nicht vor Entsetzen im Halse stecken.

Kommentieren

About Nik

heißt eigentlich Nikolaus Bernhardt und ist Baujahr 1965
wohnt in der Hauptstadt des Marzipans
ist eine Mischung IT-Mensch und BWLer
hat noch ein paar (verborgene?) Talente mehr
erklärt gerne komplizierte Dinge
mag gute Werbung

Archiv
  • 2020 (25)
  • 2019 (19)
  • 2018 (48)
  • 2017 (38)
  • 2016 (18)
  • 2015 (21)
  • 2014 (61)
  • 2013 (78)
  • 2012 (91)
  • 2011 (67)
  • 2010 (99)
  • 2009 (105)
  • 2008 (96)
  • 2007 (94)
  • 2006 (83)
  • 2005 (123)
  • 2004 (129)
  • 2003 (30)
Kategorien