Mündige Bürger und Hinweise auf Verpackungen

Auf den Verpackungen steht allerlei, einiges davon ist ernstzunehmen, anderes nicht. Vor mir auf dem Schreibtisch steht eine Tüte „Haribo“. Jeder Deutsche dürfte den Spruch „Haribo macht Kinder froh – und Erwachsene ebenso“ kennen, jahrelang wurde er in der Werbung aufgesagt.

Nun soll die Nutzung dieses Spruchs untersagt werden, schließlich könne es sein, daß Produkte von Haribo eben nicht (jeden) froh machen könnten. Also eine falsche Versprechung auf der Packung sei, die den Verbraucher irreführen könnte.

Einerseits hält man mich für einen mündigen Bürger, der sich um seine Geschicke selbst zu kümmern habe, andererseits denkt man, man müsse mich davor schützen, mit Haribo eben nicht glücklich werden zu können. Wie paßt beides zusammen?

Und was ist mit dem Hinweis „Rauchen verursacht tödlichen Lungenkrebs“? Wen können Raucher verklagen, falls sie niemals an Lungenkrebs erkranken werden? Oder der Krebs nicht tödlich ist?

Vielleicht sollten mündige Menschen sich weniger vorschreiben lassen und mehr auf eigenes Denkvermögen setzen? Die Natur hat uns Menschen Verstand gegeben – jedenfalls den meisten von uns…

Kommentieren

About Nik

heißt eigentlich Nikolaus Bernhardt und ist Baujahr 1965
wohnt in der Hauptstadt des Marzipans
ist eine Mischung IT-Mensch und BWLer
hat noch ein paar (verborgene?) Talente mehr
erklärt gerne komplizierte Dinge
mag gute Werbung

Archiv
  • 2020 (25)
  • 2019 (19)
  • 2018 (48)
  • 2017 (38)
  • 2016 (18)
  • 2015 (21)
  • 2014 (61)
  • 2013 (78)
  • 2012 (91)
  • 2011 (67)
  • 2010 (99)
  • 2009 (105)
  • 2008 (96)
  • 2007 (94)
  • 2006 (83)
  • 2005 (123)
  • 2004 (129)
  • 2003 (30)
Kategorien