Neues aus Schilda: Maut für Boote

Schilda ist bekanntlich überall. Und immer, wenn man denkt, es kann nicht mehr blöder kommen, überraschen uns Politik und Verwaltung mit neuen tollen Ideen.

Der neueste Schildbürgerstreich stammt aus dem Verkehrsministerium: Manfred Stolpe, zuletzt bekannt geworden durch das Maut-System, möchte nun eine Maut für Freizeit-Skipper einführen. Etwas scheint er ja doch von Toll-Collect gelernt zu haben, denn die Maut für Boote soll per Vignette bezahlt werden und ganz auf teure High-Tech verzichten.

Kopfrechnen sollte der gelernte Jurist Stolpe aber noch mal üben, denn 90 Euro pro Boot und Jahr multipliziert mit 40.000 Booten ergibt, auch ohne Taschenrechner, 3,6 Millionen Euro. Ein erheblicher Teil davon dürfte für Ausgabe, Verwaltung und Kontrolle der Vignetten verbraucht werden, so daß unter’m Strich kaum was übrig bleibt…

Wer das Licht säckeweise ins Rathaus tragen läßt, der darf sich über mangelnde Erleuchtung nicht wundern…

Kommentieren

About Nik

heißt eigentlich Nikolaus Bernhardt und ist Baujahr 1965
wohnt in der Hauptstadt des Marzipans
ist eine Mischung IT-Mensch und BWLer
hat noch ein paar (verborgene?) Talente mehr
erklärt gerne komplizierte Dinge
mag gute Werbung

Archiv
  • 2020 (25)
  • 2019 (19)
  • 2018 (48)
  • 2017 (38)
  • 2016 (18)
  • 2015 (21)
  • 2014 (61)
  • 2013 (78)
  • 2012 (91)
  • 2011 (67)
  • 2010 (99)
  • 2009 (105)
  • 2008 (96)
  • 2007 (94)
  • 2006 (83)
  • 2005 (123)
  • 2004 (129)
  • 2003 (30)
Kategorien