Neues aus Schilda: Neues von der Agentur für Arbeit

Immer wenn man denkt, es könnte nicht mehr dümmer gehen, wird man eines Besseren (oder in diesem Fall: Schlechteren) belehrt.

Nachdem sich das Arbeitsamt für teuer Geld in „Agentur für Arbeit“ umbenannt hat, braucht man nun ein neues Logo. Das ist verständlich. Schließlich wird durch ein neues Logo die Situation auf dem Arbeitsmarkt gleich viel besser. Böse Zungen behaupten, das neue Logo sähe aus wie das alte, nur daß die Farben vertauscht seien. Aber für die Kleinigkeit von 100.000 Euro kann man auch nicht mehr verlangen.

Als Folge entstehen nun schon wieder enorme Kosten: Wieder müssen alle Drucksachen geändert werden, es müssen schon wieder alle Schilder neu gemacht werden usw. Wir erinnern uns, erst neulich führte die Umbenennung von „Arbeitsamt“ in „Agentur für Arbeit“ für Änderungsbedarf.

Leute, hättet ihr nicht mal nachdenken können und alle Änderungen auf einen Schlag durchführen können? Es ist schließlich mein Geld, das ihr da verplempert.

Demnächst kommt der nächste „Genie“streich und wieder muß alles für teuer Geld geändert werden, wollen wir wetten?

1 Kommentar zu „Neues aus Schilda: Neues von der Agentur für Arbeit“

Kommentieren

About Nik

heißt eigentlich Nikolaus Bernhardt und ist Baujahr 1965
wohnt in der Hauptstadt des Marzipans
ist eine Mischung IT-Mensch und BWLer
hat noch ein paar (verborgene?) Talente mehr
erklärt gerne komplizierte Dinge
mag gute Werbung

Archiv
  • 2020 (25)
  • 2019 (19)
  • 2018 (48)
  • 2017 (38)
  • 2016 (18)
  • 2015 (21)
  • 2014 (61)
  • 2013 (78)
  • 2012 (91)
  • 2011 (67)
  • 2010 (99)
  • 2009 (105)
  • 2008 (96)
  • 2007 (94)
  • 2006 (83)
  • 2005 (123)
  • 2004 (129)
  • 2003 (30)
Kategorien