Tech-Nik: Mobiltelefone und ihre Tücken

Ich hatte am Wochenende Besuch. Wie fast jeder Mensch, hatte auch mein Besuch ein Mobiltelefon dabei, nur leider war das Ladegerät nicht mit eingepackt worden. Das Telefon hatte sich dann irgendwann selbst ausgeschaltet.

Mein Besuch zeigte sich unbeeindruckt und erklärte mir, daß bei Nokia die Netzteile kompatibel seien. Zwar hätten sich die Stecker geändert, aber dafür gehörten entsprechende Adapter zum Lieferumfang der Telefone. Den passenden Adapter hatte sie jedenfalls dabei.

Mein Nachbar hatte die WM gut überstanden und war so freundlich, mir mit einem Nokia-Ladegerät auszuhelfen. Adapter an das Ladegerät anschließen und dann sollte das Telefon aufladen. Tat es auch. Es begann in den Ladebetrieb zu gehen. Da ich das Telefon jedoch an den PC anschließen wollte, zog ich das Ladegerät aus der Steckdose, um es in der Computer-Ecke endgültig anzuschließen.

Das Telefon schaltete sich nicht in den Ladebetrieb, es fuhr hoch. Jedoch nicht vollständig, denn noch bevor es in den Bereitschaftszustand war, fuhr es sich wieder runter, um dann wieder hochzufahren. So pendelte das Handy zwischen aus- und eingeschaltet. Die Besitzerin des Telefons drohte mir sogleich mit ernsten Konsequenzen, falls ich ihr Handy dadurch „geschrottet“ haben sollte.

Nach meinem technischen Verständnis sollten Mobiltelefone Unterbrechungen des Ladebetriebs überstehen und nicht gleich beleidigt reagieren, wenn mal der Ladestrom ausbleibt. Wir versuchten alles Mögliche, aber es blieb dabei, das Handy spielte Jojo und fuhr immer rauf und wieder runter.

Ihr anderes Mobiltelefon, auch ein Gerät von Nokia, ließ sich einwandfrei am Ladegerät aufladen, sogar ohne den Adapterstecker, was sie in ihrer Annahme bestätigte, daß alles nur meine Schuld sei.

Erst der nächste Tag sollte mich retten, ein Nokia-Laden hatte das 3250 im Sortiment und auch das originale Ladegerät dafür ausgepackt. Dort schaltete sich das ‚tote‘ Handy ein und fuhr bis in den Bereitschaftszustand. Der freundliche Mensch im Laden erklärte sich bereit, das Handy eine Stunde am Ladekabel zu lassen.

Warum sich ein Handy einschalten muß, um den Akku zu laden, verstehe ich beim besten Willen nicht. Warum bei leerem Akku die (relativ stromhungrige) Hintergrundbeleuchtung eingeschaltet werden muß, um einen Ladezustand zu signalisieren, erschließt sich mir auch nicht. Und warum Nokia Adapter mitliefert, damit man sein neues 3250 an alte Ladegeräte anschließen kann, die dann aber doch nicht genug Energie liefern, damit der Ladebetrieb stattfinden kann, geht auch nicht in meinen Kopf, muß es ja auch nicht, ich habe nur ein relativ einfaches Handy.

Sie Stunde, die das Handy zum Laden war, haben wir dann sinnvoll genutzt, aber das ist eine andere Geschichte

Kommentieren

About Nik

heißt eigentlich Nikolaus Bernhardt und ist Baujahr 1965
wohnt in der Hauptstadt des Marzipans
ist eine Mischung IT-Mensch und BWLer
hat noch ein paar (verborgene?) Talente mehr
erklärt gerne komplizierte Dinge
mag gute Werbung

Archiv
  • 2018 (41)
  • 2017 (38)
  • 2016 (18)
  • 2015 (21)
  • 2014 (61)
  • 2013 (78)
  • 2012 (91)
  • 2011 (67)
  • 2010 (99)
  • 2009 (105)
  • 2008 (96)
  • 2007 (94)
  • 2006 (83)
  • 2005 (123)
  • 2004 (129)
  • 2003 (30)
Kategorien