Vorteil von „Energiesparlampen“

Glühbirnen gelten ja seit einiger Zeit als böse, denn die haben nur einen geringen Wirkungsgrad. Die klassische Glühbirne verwandelt nur ~5% der eingesetzten Energie in Licht, der Rest wird zu Wärme.

Ist das wirklich so schlimm? Im Sommer, wenn es — Sommerzeit sei dank! — abends sehr lange hell ist, brauche ich wenig elektrisches Licht. Daß die Glühbirne in erster Linie eine Heizung ist, stört mich nicht. Im Winter, wenn es draußen früh dunkel ist, muß ich meine Wohnung sowieso heizen. Die Abwärme der Glühbirnen stört mich also nicht.

Seit einiger Zeit werden Kompaktleuchtstofflampen als „Energiesparlampen“ angepriesen und als die Lösung der Energieprobleme verkauft. Wenn man überlegt, wie einfach die klassische Glühbirne hergestellt wird, daß sie keine giftigen Inhaltsstoffe enthält, daß sie unproblematisch zu entsorgen ist, dann sieht die Kompaktleuchtstofflampe ganz schön alt aus.

Einen Vorteil haben sie jedoch, wie ich neulich festgestellt habe. In meinem Badezimmer möchte ich es gerne hell haben. Also sollte reichlich Beleuchtung rein. Die hat aber gewisse Nachteile, wenn ich nachts mal ins Bad muß, ist Licht, das seine volle Helligkeit fast verzögerungsfrei erreicht, doch etwas unschön. Aus gegebenem Anlaß habe ich zwei kleine Glühlampen unlängst gegen ihre modernen Nachfahren austauschen müssen.

Wenn ich jetzt das Licht im Bad anschalte, geht sofort etwas Licht an, denn die beiden Lampen zünden unterschiedlich schnell, da es unterschiedliche Typen bzw. Fabrikate sind und zudem noch unterschiedliche Leistung gaben. Nach und nach wird es heller, nach wenigen Sekunden ist es dann so hell, daß sich meine Augen daran gewöhnen konnten. Und die Zeit, die ich brauche, um Rasiergel in meinem Gesicht zu verteilen, reicht den beiden Lampen, um genug zum Rasieren zu erzeugen.

So gesehen, haben die neuen Lampen nicht nur Nachteile…

2 Kommentare zu „Vorteil von „Energiesparlampen““

  • Thilde schrieb:

    Du schreibst:

    „Daß die Glühbirne in erster Linie eine Heizung ist, stört mich nicht. Im Winter, wenn es draußen früh dunkel ist, muß ich meine Wohnung sowieso heizen. Die Abwärme der Glühbirnen stört mich also nicht.“

    Das ändert nichts daran, dass das Energieverschwendung ist.
    Das ist so, als wenn ein Kneipier, der draußen diese Wärmelaternen hat, die auch nutzt, um seine offenstehenden Gasträume zu heizen. Er muss es ja eh warm haben.

    Aber zu den ESLs: Was mich furchtbar nervt: wenn ich mich morgens anziehen will, dauert es gefühlt eeeeewig, bis Licht im Schlafzimmer ist. Die Zeit hab ich aber nicht, andererseits muss ich die Farben der Dinge erkennen, die ich anziehen will. Was mache ich also? Ich schalte das Licht ein paar Minuten früher an, damit es dann hell ist, wenn ich es brauche. Fazit: Energieverschwendung.

    🙁

  • Nikolaus Bernhardt schrieb:

    Ist es Energieverschwendung? Ich muß meine Wohnung so oder so heizen. Geben die Glühbirnen keine Abwärme mehr, dann muß ich eben die Heizung eben weiter aufdrehen. Gut, da könnte man jetzt mit unterschiedlichen Wirkungsgraden bei Heizungen und der Stromerzeugung argumentieren, aber unterm Strich wird sich das im Privathaushalt wenig geben.

Kommentieren

About Nik

heißt eigentlich Nikolaus Bernhardt und ist Baujahr 1965
wohnt in der Hauptstadt des Marzipans
ist eine Mischung IT-Mensch und BWLer
hat noch ein paar (verborgene?) Talente mehr
erklärt gerne komplizierte Dinge
mag gute Werbung

Archiv
  • 2018 (44)
  • 2017 (38)
  • 2016 (18)
  • 2015 (21)
  • 2014 (61)
  • 2013 (78)
  • 2012 (91)
  • 2011 (67)
  • 2010 (99)
  • 2009 (105)
  • 2008 (96)
  • 2007 (94)
  • 2006 (83)
  • 2005 (123)
  • 2004 (129)
  • 2003 (30)
Kategorien